EREKTION stärken durch L-Arginin/L-Citrullin? Nur so klappt es!

[L-ARGININ, L-CITRULLIN] Oft liest man in Foren, dass durch die Einnahme von L-Arginin und L-Citrullin die Potenz gesteigert und somit die Erektion verbessert werden kann. Inwiefern dies stimmt und wie diese Prozesse funktionieren und sich auf den Körper auswirken werden in diesem Artikel genauer erläutert.

L-Arginin:

Was ganau ist L-Arginin?


L-Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure und besitzt viele gesundheitliche Vorteile. Die wichtigste Funktion aus unserer Sicht ist jedoch, dass L-Arginin die Blutdruck reguliert und die glatte Gefäßmuskulatur entspannt. Dank dieser Entspannung ist es möglich, dass sich der Penis mit mehr Blut füllt, was es wiederum wesentlich einfacher macht eine Erektion zu bekommen.

Somit wird klar, dass Arginin ähnlich wie verschreibungspflichtige PDE-5-Hemmer wie z.B. Viagra®/Cialis® wirken. Gegenüber diesen PDE-5-Hemmern besitzt L-Arginin jedoch 5 große Vorteile:

 

Was sind die Unterschiede zwischen L-Arginin und PDE-5-Hemmern wie zum Beispiel Viagra?

 

Frei erhältlich:

L-Arginin ist im Gegensatz zu PDE-5-Hemmern frei verkäuflich. Arginin ist sowohl in der Apotheke, als auch im Internet frei- und legal erhältlich. Sogar auf Amazon.de wird es angeboten.

Wie es wirkt:

PDE-5-Hemmer unterdrücken den Abbau des Neurotransmitters Stickstoffmonoxid und sorgen somit für eine schnellere Erektion. L-Arginin steigert jedoch die Produktion von Stickstoffmonoxid im Körper.
Das Endergebnis bleibt unverändert: Im Körper entsteht mehr Kohlenstoffmonoxid, welches länger erhalten bleibt, was das Entstehen einer Erektion erleichtert und diese länger anhalten lässt.

Welche Nebenwirkungen hat L-Arginin?

Bei Gesunden Menschen hat L-Arginin normalerweise keinerlei Nebenwirkungen – jedoch sollten Sie diese beiden Ausnahmen beachten: Männer, welche Herpes haben sollten auf Arginin verzichten, da dieses die Auswirkungen des Herpesvirus verstärkt. Des Weiteren solltest du Arginin nicht zu dir nehmen, wenn du bereits Probleme mit niedrigem Blutdruck hast, weil durch die Verwendung von Arginin die Arterien erweitert werden und damit der Blutdruck noch weiter sinken würde.

PDE-5-Hemmer hingegen haben oft Nebenwirkungen wie: Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrasen und Sehschwäche. Außerdem senkt es auch den Blutdruck und ist somit bei Personen mit zu niedrigem Blutdruck nicht zu empfehlen.

Einnahme:

Da Arginin auf lange Sicht wirkt, sollte man es täglich zu sich nehmen. Erste bemerkbare Wirkungen können deshalb teils auch erst nach 7-10 Tagen eintreten. Dafür hat L-Arginin im Vergleich zu PDE-5-Hemmern den Vorteil, das spontaner Sex mit ihnen nach wenigen Wochen der Einnahme möglich ist. Da PDE-5-Hemmer Bedarfsmedikamente sind, ist dies bei ihnen nicht so.

Effizienz:

PDE-5-Hemmer sind natürlich etwas effektiver, als Arginin, jedoch sind sie weitaus teurer und haben mehr Nebenwirkungen. Arginin hingegen ist solange man keinen Herpes oder niedrigen Blutdruck hat ohne negative Nebenwirkungen, ist überall frei verkäuflich und somit auch leichter zu besorgen und besitzt auch weitere gesundheitliche Vorteile.

 

Achtung: Der gemischte Konsum von L-Arginin und PDE-5-Hemmern sollte um jeden Preis vermieden werden. Da beide den Blutdruck senken, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen und dem Körper schaden.

 

Zusammenfassung, wie Arginin wirkt und eine Erektion vereinfacht:
Arginin => Stickstoffmonoxid => Gefäßerweiterung => Blut fließt besser => einfachere Erektion.

 

Richtige Dosierung von L-Arginin für optimale Erektionssteigerung:

Der menschliche Körper stell Arginin zwar auch in geringen Dosen her, jedoch reichen diese für eine Erektionsverbesserung nicht aus. Um diese herbeizurufen sollte man täglich ca 5 Gramm zu sich nehmen, optimaler Weise am Morgen 2,5 Gramm und am Abend nochmals 2,5 Gramm.

Empfehlenswert ist Arginin in Pulverform. Zwar gibt es Arginin auch in Kapseln zu kaufen, jedoch sind diese deutlich teurer und meistens in geringen Dosen vertreten, wodurch man am Tag 4-8 Kapseln zu sich nehmen müsste, um eine Erektionssteigernde Wirkung zu erhalten. Der einzige Nachteil der Pulverform ist, das es ziemlich bitter schmeckt. Bei gesunden Menschen soll angeblich sogar eine Dosis von 10-15 Gramm am Tag ungefährlich und ohne Nebenwirkungen sein, jedoch ist es sicherer eine normale Menge von 5 Gramm pro Tag zu sich zu nehmen.

Das von mir verwendete L-Arginin kostet 30€ und beinhaltet 0,5 Kg, was 500 Gramm entspricht und damit für 4 Monate ausreicht = 30 Cent pro Tag.

 

In Lebensmitteln enthaltenes L-Arginin:

In vielen Lebensmitteln ist L-Arginin enthalten (z.B. Kürbiskerne, Erd- und Haselnüsse, Mandeln, Linsen, Fisch), jedoch ist es kaum möglich durch diese den für eine Erektionsverbesserung nötigen Bedarf am Tag zu decken.

Mein Favorit unter den genannten Lebensmitteln sind Kürbiskerne. Diese sind Gesund und enthalten einen vergleichsweise hohen Anteil and Arginin. Des Weiteren sind sie bequem in jedem Lebensmittelmarkt erhältlich und schmecken mir auch ziemlich gut. Solltest du auch auf Kürbiskerne zurückgreifen, achte darauf, dass du diese so gut wie dir möglich zerkaust, damit dein Körper die größtmögliche Menge an Kürbiskernöl aufnehmen kann.

 

 

Varianten von L-Arginin in Nahrungsergänzungsmitteln:

Bei dem Kauf von L-Arginin enthaltenden Produkten kann es passieren, dass man schnell überfordert ist, da es zum Beispiel 2 Herstellungsmethoden und 5 Varianten gibt:

 

Herstellungsmethoden:

  1. Extraktion: Bei dieser Methode wird Arginin aus Haaren oder Entenfedern gewonnen
  2. Pflanzliche Fermentation: Bei dieser Methode wird das L-Arginin pflanzlich hergestellt, was ein Vorteil ist, da dies vom menschlichen Körper besser aufgenommen werden kann. Außerdem ist dies sozusagen die Vegane Alternative für Arginin Konsumenten, die kein Fleisch essen oder keine tierischen Produkte zu sich nehmen.

 

Die 5 Varianten von L-Arginin: Base, HCL, Malat, Ethyl Ester, AAKG

1. Variante: Base

Diese Variante garantiert 100% Reinheit des Produkts, was bedeutet, das zum Beispiel 200 Gramm Arginin auch 200 Gramm Arginin enthalten und keine Anteile an anderen Stoffen besitzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Arginin der Base-Variante durch die pflanzliche Fermentation hergestellt wird. Der größte Vorteil jedoch ist jedoch, dass Base einen pH-Wert von 10,5 bis 12 besitzt, was für den menschlichen Körper am gesündesten ist.

2. Variante: HCL

„HCL“ ist die Abkürzung von Hydrochlorid. Bei dieser Variante liegt die Reinheit bei ungefähr 75%, was bei 200 Gramm dann nur noch 150 Gramm pures Arginin wären. HCL wird aus beiden Herstellungsarten produziert (Extraktion und Fermentation). Bei Arginin-HCL liegt der pH-Wert bei ungefähr 6, wodurch es Sauer ist und nicht besonders geeignet für den menschlichen Körper.

3. Variante: Malat

Malat-Arginin besteht aus ca. 65% reinem Arginin und 35% Apfelessigsäure, was angeblich die Bioverfügbarkeit anheben soll.

4. Variante: Ethyl Ester

5. Variante: AAKG

Arginin Alpha Ketoglutarat oder kurz AAKG ist eine Mischung aus Arginin (A) und Alpha-Ketoglutarsäure (AKG). AKG ist ein Stickstoffzwischenprodukt und lässt den Körper Arginin besser aufnehmen. Diese AAKG Variante soll die höchste Bioverfügbarkeit besitzen und außerdem am stärksten und längsten wirken, als alleiniges Arginin.

 

Zusammenfassung: Alles in allem ist es nicht leicht zu sagen, welche der 5 Varianten die „beste“ ist. Jeder hat seinen Individuellen Grund eine Variante als besser zu befinden, als eine Andere. In diesem Artikel beziehen sich alle Dosis Angaben auf das 100% reine Arginin. Wenn du also zum Beispiel eine Variante mit niedrigerem Anteil, wie zum Beispiel Malat verwendest, solltest du etwas mehr zu dir nehmen, um die gewünschte Wirkung zu erhalten.

 

Studie über L-Arginin (für bessere Erektion):

Im folgenden wird eine Studie, welche sich mit der Wirkung von L-Arginin auf die körperliche Erektionsstörung befasst.

Es war eine 6-wöchige Doppelblind-Studie (*Während einer Doppelblind-Studie werden die Probanden unwissentlich in 2 Gruppen geteilt. Die eine Gruppe erhielt in diesem Fall 5 Gramm Arginin pro Tag und die andere Gruppe Placebos. Dabei wussten jedoch weder Patienten, noch Ärzte welche Patienten welche Tabletten einnahmen.) bei der 50 Männer mit bestätigter Störung der Erektion teilnahmen.

Am Ende der Studie sagten 31% der Arginin-Gruppe aus eine deutliche Erhöhung der Sexalfunktion wahrzunehmen. Bei der Placebo-Gruppe meinten nur 12% einen positiven Effekt zu verspüren.

Dabei anzumerken ist, dass die besagten 31% der Arginin-Gruppe, bei denen es half, vor der Studie einen sehr niedrigen Stickstoffmonoxid-Spiegel im Blut hatten. Da Stickstoffmonoxid jedoch äußerst wichtig für eine Erektion ist, und Arginin die Konzentration von Stickstoffmonoxid stark erhöht hilft es gerade bei Menschen mit einem niedrigen Spiegel.

Zum Thema „Pinienrindenextrakt“ werden wir uns mit einer anderen Studie befassen, in der dieses mit Arginin in Kombination gebracht wird und beeindruckende Ergebnisse erzielte.

Meine persönlichen Erfahrungen mit L-Arginin bezüglich Erektionsverbesserung:

Ich nehme jetzt bereits schon eine ganze Weile lang 2 Mal am Tag jeweils Morgens und Abends Arginin & Citrullin zu mir und es hat mir bis jetzt wirklich schon immens bezüglich meiner Erektion geholfen. Ich bekomme inzwischen weitaus schneller eine Erektion, welche dann auch härter ist.

 

L-Citrullin:

Was ist L-Citrullin?

Die natürliche Vorstufe von Stickstoffmonoxid (NO) ist Arginin, dies bedeutet, dass der menschliche Körper auch Arginin NO herstellt. Citrullin wiederum ist die natürliche Vorstufe von Arginin und somit stellt der Körper aus Citrullin Arginin her und aus diesem NO. Es gilt also:

L-Citrullin => L-Arginin => Stickstoffmonoxid

 

L-Arginin ist zwar auf den ersten Blick fantastisch, jedoch hat es einen großen Nachteil: da es von der Leber sehr schnell wieder abgebaut wird liegt die Halbwertszeit (*Halbwertszeit: Die Zeit, in der die Hälfte des Wirkstoffes verbraucht ist) bei 90 Minuten. Nach 3 Stunden wird es komplett von der Leber abgebaut.

Darum ist es empfehlenswert Arginin mit L-Citrullin zu kombinieren. Dadurch wird die Wirkung von Arginin auf den 4-fachen Normalwert erhöht, da es den Abbau von Arginin verlangsamt. Durch die Einnahme und Citrullin und Arginin wirkt das Arginin somit insgesamt ca. 12 Stunden, was bei einer Einnahme von 2 Mal am Tag den gesamten Tag abdeckt.

Citrullin besitzt jedoch mehr als nur einen Vorteil. Es besitzt sogar eine noch höhere Bioverfügbarkeit als Arginin. Das bedeutet, dass wenn du zum Beispiel 5 Gramm Citrullin zu dir nimmst, du weniger Arginin im Blut haben wirst, als wenn du 5 Gramm Citrullin nehmen würdest. Am effektivsten ist es jedoch beide zu kombinieren.

Achtung: Da Citrullin dafür sorgt, dass der Körper mehr Arginin produziert, gelten für beide die selben Regeln bezüglich der Nebenwirkungen (nicht bei Herpes einnehmen usw.).

 

Konsum von L-Citrullin für Erektionsverbesserung:

Die empfehlenswerteste Dosis pro Tag von L-Citrullin liegt bei ungefähr 2,5 Gramm.

Ich nehme auch Citrullin als Pulver, wegen besagter Vorteile. Dieses gibt es jedoch auch als teurere Variante in Form von Kapseln.

Die Variante von L-Citrullin, welche ich aktuell benutze, hat 48€ gekostet und beinhaltet 0,75kg, also 750 Gramm. Mit dieser Packung kommt man ungefähr 10 Monate durch, was 4,80€ im Monat entspricht und somit gerade mal 16 Cent pro Tag.

Lebensmittel, welche L-Citrullin enthalten:

Das pulverförmige L-Citrullin wird zumeist aus Wassermelonen hergestellt. Dafür wird der weiße Rand zwischen dem roten Fruchtfleisch und der grünen Schale verwendet. Die Kerne enthalten zwar auch Citrullin, jedoch müssten diese erst geröstet und danach sorgfältig aufgebissen werden, um sie zu essen. Die nötige Tagesdosis durch pure Nahrungsaufnahme zu erreichen ist jedoch auch hier so gut wie unmöglich.

 

Die Varianten von L-Citrullin in Nahrungsergänzungsmitteln

Aus Citrullin gibt es nur die 100% reine Base Version und das etwa 65% reine Malat.

Studien über L-Citrullin über Erektionsverbesserung:

Mehrere Studien belegen, dass L-Citrullin die NO-Produktion fördert (NO ist sehr wichtig für eine Erektion) Sehen wir uns die folgenden 2 Studien genau an:

1. Studie

Das Ziel dieser Studie war es, herauszufinden, inwiefern Citrullin effektiver bezüglicher der Produktion von NO, als Arginin und Placebos ist.

Das Ergebnis dieser Studie war, dass L-Citrullin den L-Arginin Spiegel im Blut mehr erhöht, als L-Arginin selbst.

2. Studie

Bei der 2. Studie wurde an Ratten getestet, welche Variation die effektivste Steigerung des Arginin-Spiegels im Blut hervorrufen kann und welche die höchste NO-Bioverfügbarkeit hat. Dabei getestet wurde:

1.) Citrullin
2.) Arginin
3.) Arginin und Citrullin (mit jeweils halber Dosis)

Das Ergebnis war, dass die Kombination aus Arginin und Citrullin den höchsten Arginin-Spiegel im Blut verursacht und auch die höchste NO-Bioverfügbarkeit hat.

 

Meine Erfahrung mit L-Citrullin bei der Erektionsverbesserung:

Was wirklich wichtig über Citrullin zu wissen und bemerkbar ist, ist das es die Wirkungsdauer von Arginin stark erhöht. Wenn man beides kombiniert wirkt es bei 2 täglichen Einnahmen 24 Stunden am Tag. Ohne den Gebrauch von L-Citrullin ist L-Arginin wenig effektiv.

Freundliche Grüße
Imre

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.